Bericht 2 – Mittels ATC-ICD geschätzte Prävalenzen für das Jahr 2007 auf Kapitelebene von ICD-9

In diesem Bericht sind die Prävalenzschätzungen für alle mit ATC-ICD erfassbaren Krankheiten auf Kapitelebene der 9. Revision der Internationalen Statistischen Klassifikation der Krankheiten, Verletzungen und Todesursachen (ICD-9-Kapitel) graphisch aufbereitet.

Auf Österreichkarten und Balken- bzw. Säulendiagrammen können rohe bzw. altersspezifische Raten (normiert) sowie alters- und geschlechtsstandardisierte Erkrankungsraten abgefragt werden. Die Anzahl der Erkrankten ist jeweils pro 10.000 Einwohner dargestellt.

Die Prävalenzen wurden als Periodenprävalenzen für das Jahr 2007 in einer regionalen Auflösung auf Bundesländerebene geschätzt. Die altersspezifischen und altersstandardisierten Raten wurden für die Altersklassen von 0–19, von 20–59 und ab 60 Jahre berechnet.

¹Vgl. Deutsches Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI), http://www.dimdi.de/static/de/klassi/icd-10-who/historie/icd-vorgaenger/icd-9/icd-9-das.htm, letzter Zugriff: 07.09.2016

Ergebnisse

Vergleich 1 - Regionale Darstellung nach Alter und Geschlecht

Auf der Österreichkarte werden die geschätzten Erkrankungsraten aller ICD-9-Kapitel für jedes Bundesland je 10.000 Einwohner angezeigt.

Vergleich 2 - Cut-Off-Punkt und Prävalenz

Das Diagramm zeigt die Prävalenzschätzungen für die Bundesländer im direkten Vergleich. Zudem kann der Cut-Off- Punkt schrittweise verändert werden, sodass dessen Einfluss auf die Prävalenzschätzung deutlich wird.

Vergleich 3 – Ranking nach Höhe der Prävalenz

Ein gruppiertes Säulendiagramm zeigt die ICD-9-Kapitel nach Prävalenzhöhe gereiht.

Hintergrundinformation