Epidemiology Atlas

Health care planning demands knowledge of the burden of disease within a population. For cost reasons, classical epidemiological studies are not able to be carried out to the required extent. Therefore methods must be developed that enable conclusions to be drawn from routinely collected health data about the epidemiological situation. Owing to the lack of standardised diagnostic coding in the outpatient sector in Austria this can only be achieved by indirect means.

Task 1 - Comparison of methods based upon different databases using the example of diabetes prevalence in Austria 2007

In diesem Task wird die Prävalenz von Diabetes basierend auf 2 unterschiedlichen Datenquellen mittels 3 unterschiedlicher Methoden ermittelt und verglichen.

Nach dem Methodenvergleich sollen nun die Inhalte des Atlas kontinuierlich und in zunehmendem Detaillierungsgrad erweitert werden.

Task 2 – Darstellung der Prävalenzen auf Kapitelebene der ICD-9 mittels der Methode ATC-ICD

In diesem Projekt wird die Methode ATC-ICD (siehe auch Task 1) herangezogen und die entsprechenden Prävalenzen für die 17 Kapitel der 9. Revision der Internationalen Statistische Klassifikation der Krankheiten, Verletzungen und Todesursachen (ICD-9¹) auf bestehenden und neuen Graphiktypen dargestellt.

¹Vgl. Deutsches Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI), http://www.dimdi.de/static/de/klassi/icd-10-who/historie/icd-vorgaenger/icd-9/icd-9-das.htm, letzter Zugriff: 07.09.2016

Aktuell in Planung ist Task 3 – Darstellung der Prävalenzen auf Gruppenebene von ICD-9 mittels der Methode ATC-ICD.